Wintergenuss mit einer(fast) vergessenen Knolle

Topinambursuppe mit karamelisierten Äpfeln und gerösteten Haselnüssen

Topinambur-Suppe mit Äpfeln
  • Wintergericht
  • Seelennahrung
  • Auch für Gäste

Fast wären sie in Vergessenheit geraten. Ein Glück, dass Topinambur wiederentdeckt wurden und in den Wintermonaten auf den Märkten zu kaufen sind.

Das Gemüse habe ich selber erst vor zwei Jahren zum ersten Mal gegessen, in einer cremigen Suppe,  und war sofort begeistert. Als ich die Topinambur für dieses heutige Rezept im Bio-Supermarkt gekauft habe, wurde ich gleich von einer anderen Kundin angesprochen, wie man sie zubereiten sollte. Sie ist sicherlich nicht die Einzige, die es nicht weiß. Ein Grund mehr für mich, Ihnen heute dieses Gemüse vorzustellen.

Lassen Sie sich auf keinem Fall von ihrer verbogenen  Form und rauen schmutzigen Schale “einschüchtern”. Denn diese Knollen haben ein aromatisch-mildes Herz, das erstaunlich gut schmeckt. Topinambur werden auch Jerusalem Artischocke genannt, weil sie geschmacklich den Artischocken-Böden ähneln. Mich persönlich erinnert ihr Aroma an die unreifen Haselnüsse, die ich als Kind am Wegesrand gesammelt habe: nussig, mild, süßlich, ein bisschen “grün“.

Üblicherweise werden sie wie Kartoffeln in der Küche verwendet, zum Beispiel als Suppe, in der Pfanne angebraten, als Püree oder gratiniert. Wenn Sie mögen, können Sie Topinambur auch roh in Salaten essen, gerieben wie Karotten oder in sehr dünne Scheiben gehobelt. Dabei sollten Sie allerdings darauf achten, sie sofort mit Zitronensaft zu beträufeln, denn sie oxidieren schnell.

Heute aber kein Salat mehr, sondern Suppe. Für mein heutiges Rezept hatte ich einfach Lust, die Kombination von Topinambur mit karamelisierten Apfelscheiben und gerösteten Haselnüssen zu probieren. Gelungen! Das Fruchtig-säuerliche des Apfels und das Röstaroma der Nüsse passen sehr gut dazu. Noilly Prat, Schalotten und Knoblauch sorgen für die notige Würze. Zum Löffeln gut!

Ich bin gespannt, wie Ihnen meine Suppe schmeckt. Und was ist Ihr Lieblingsrezept mit Topinambur?

Rezeptquelle: eigenes Rezept
Zubereitungszeit: ca. 40 Min.

Zutaten

für  4 Personen (als Vorspeise oder vegetarisches Gericht)
  • ca. 700 g Topinamburknollen
  • 3 Schalotten
  • 3 Knoblauch Zehen ( möglichst frischer Knoblauch )
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml Geflügelbrühe ( für Vegetarier, durch Gemüsebrühe ersetzen)
  • 100 ml Schlagsahne
  • 100 ml Noilly Prat ( Ersatzweise trockener Sherry oder  Weißwein )
  • ca. 10 Stängel frischer Schnittlauch
  • 1 kleiner süß-säuerlicher Apfel
  • 1 großer EL geröstete Haselnüsse
  • 50 g Butter
  • 1 EL Zucker
  • Muskatnuss, gerieben
  • 1 gehäufter Teelöffel Korianderkörner
  • Salz, Pfeffer

 Zubereitung

  1. Schalotten und Knoblauch schälen und grob hacken. Schnittlauch waschen und trockentupfen. Apfel schälen, Kerne entfernen und in dünne Scheiben schneiden. Topinambur waschen, trockentupfen, schälen ( eine etwas mühsame Angelegenheit, da die Knollen sehr unförmig sind, geht am besten mit einem kleinen Messer ) und in grobe Würfeln schneiden.
  2. Die Hälfte der Butter in einem Topf zerlassen. Schalotten und Knoblauch, sowie die Topinamburwürfel bei mittlerer Hitze darin anschwitzen. Korianderkörner im Mörser grob zerkleinern und zu den anderen Zutaten in den Topf geben. Alles kurz andünsten und mit dem Noilly Prat ablöschen. Ca. 5 Min. reduzieren lassen. Brühe hinzufügen und salzen. Alles bei geringer bis mittlerer Hitze ca. 20-30 min. gar werden lassen.
  3. Währenddessen die restliche Butter in einer Pfanne erhitzen. Apfelscheiben und 1 EL Zucker hinzufügen und karamelisieren lassen, bis sie schön goldbraun sind. Herausnehmen und beiseite stellen. Schnittlauch klein hacken. Haselnüsse grob hacken.
  4. Den Topf vom Herd nehmen. Die Suppe mit dem Stabmixer fein pürieren; Sahne hinzufügen, nochmals pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.
  5. In Suppenschalen verteilen. Apfelscheiben und Haselnüsse in der Mitte hineinlegen. Schnittlauch und frischgemahlenen Pfeffer über die Suppenteller streuen. Heiß, am besten mit  Sauerteigbrotscheiben servieren.

Bon appétit!

Genusstipp

Kerbel ist eine feine Alternative zu Schnittlauch und sieht optisch toll aus. Diese Suppe schmeckt auch ohne Äpfeln und Haselnüsse, indem Sie diese vor dem Servieren mit Trüffelöl beträufeln.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>