Schweinelende mit Senf und Salbei Soße

Herzhaftes Fleischgericht zum Herbstanfang

Schweinelende mit Senf und Salbei
  • angenehmen würzig
  • Für Familie und Gäste
  • einfach zuzubereiten
  • Klassiker

Senf ist eine sehr beliebte Zutat in der französischen Küche. Dieses Würzmittel hat irgendwie etwas Magisches, denn viele Gerichte werden dadurch sofort spannender.

Er verleiht  nicht nur Vinaigrette oder Mayonnaise eine gewisse Würze, sondern begleitet perfekt Steaks und Gegrilltes, aber auch kaltes Fleisch. Senf kann auch als dünne Schicht auf den Boden einer Quiche gestrichen werden – sehr lecker unter Tomaten zum Beispiel. Zum Bestreichen von Fleisch, vor dem Braten und wird sehr oft als Zutat für Soßen verwendet. Zum Beispiel mit Geflügel, Kaninchen, Nieren oder wie in diesem Rezept mit Schweinefleisch.

Einer der berühmtesten Senfe ist der “moutarde de Dijon” - zum Beispiel von Maille. Er besteht aus Weißwein und geschroteten Senfkörnern. Die scharfe Variante ist definitiv nichts für Feiglinge, denn sie steigt wirklich in den Kopf, gemäß dem Sprichwort “La moutarde me monte au nez”.

Eine weitere bekannte Sorte ist der rustikale “moutarde de Meaux” aus der Champagne. Eine ganz alte Senfspezialität, die ursprünglich in dem Orden von Meaux entstand und deren Hauptzutat schwarze Senfkörner sind. Sie werden zusammen mit Wasser, Essig und Gewürzen grob geschrotet. Dieser Senf hat ein leicht süßliches Aroma.

Eine sehr außergewöhnliche Sorte ist der “moutarde violette de Brive”, der in Brive la Gaillarde, einer kleinen Stadt in der Region Limousin, hergestellt wird. Ihre violette Farbe erhält sie durch Traubenmost. Sie schmeckt mild und harmoniert vom Aroma her unter anderem sehr gut mit Blutwurst.

Es gibt natürlich allerlei andere Sorten und auch sehr viele Varianten mit Kräutern und Gewürzen, denn Senf ist in den letzten Jahren zu einem Trendprodukt geworden.

In diesem traditionellen Rezept wird moutarde à l’ancienne, also mit groben Senfkörnern wie bei der moutarde de meaux, verwendet und mit frischem Salbei kombiniert, was sehr gut zu Schweinefleisch passt. Herrlich! Ich mag aber zu Senf auch sehr gerne frischen Rosmarin oder Estragon – zu Hähnchen oder Kaninchen.

 

Rezeptquelle: inspiriert von traditionellen Rezepten
Zubereitungszeit: ca. 40 Min.

Zutaten

für  4 Personen
  • 800g bis 1 kg Schweinelende, je nach Appetit
  • 4 Eschalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100ml Sahne oder Crème fraîche, je nach Geschmack
  • 250 ml Weißwein
  • 1 Brühwürfel ( zum Beispiel Gemüse ), in 50 ml heißem Wasser aufgelöst
  • 2 EL grober Senf mit Senfkörnern
  • ca. 8 Blätter Salbei
  • Salz, Pfeffer

 Zubereitung

  1. Eschalotten und Knoblauch schälen und klein würfeln.
  2. In einem Bräter Öl heiß werden lassen und die Schweinelende(n) rundum anbraten, bis sie etwas Farbe annimmt. Herausnehmen
  3. Eschalotten und Knoblauch in dem Bräter kurz andünsten. Das Fleisch hinzufügen. Salzen und Pfeffern. Senf mit dem Weißwein mischen und die Mischung in den Bräter gießen. Brühe, Salbeiblätter hinzufügen.
  4. Alles bei mittlerer Hitze 20 bis 30 min. garen. Nach der Garzeit, Fleisch herausnehmen und warm stellen. Soße kurz reduzieren lassen, Sahne hinzufügen. Wenn Sie mehr Soße möchten, brauchen Sie die Soße nicht reduzieren zu lassen.
  5. Fleisch in dickere Scheiben schneiden. Auf einer Platte anrichten und mit Soße übergießen. Den Rest der Soße separat dazu reichen.
  6. Dazu passen zum Beispiel Bratkartoffel, Kartoffel aus dem Ofen oder Bandnudeln.

Bon appétit!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>