Rillettes von geräucherter und frischer Forelle

Osterglück #1: Eine Frühlingshafte Vorspeise

Rillettes von Forellen
  • Für einen Brunch oder zum Aperitif
  • Für Gäste
  • Mild und frisch

Wie die Zeit vergeht. Nächste Woche ist schon Ostern. Vielleicht sind Sie schon auf der Suche nach raffinierten Rezepten für Ihr Familienfest oder Ihren Osterbrunch mit Freunden. Da dieses Ereignis aber vor allem Freude bereiten und keinen zusätzlichen Stress verursachen sollte, ist dieses Forellen-Rillettes-Rezept geradezu ideal. Es lässt sich ganz einfach und im Voraus zubereiten, sodass Sie an dem Tag selbst die Zeit mit Ihren Gästen genießen können.

Rillettes – eine Art Brotaufstrich – sind ein Klassiker der französischen Küche, wobei die traditionellste Sorte aus Schwein und Schmalz hergestellt wird. Rillettes gibt es aber auch in anderen Varianten: mit Gans und Ente zu Weihnachten oder mit Thunfisch, Lachs, Makrele etc… .Diese Alternative mit Forelle ist aus meiner Sicht am leichtesten und frischesten – auch wenn Butter darin ist – und passt sehr gut zu der Saison.

Nicht nur zu Ostern schmecken diese Rillettes perfekt. Denn dieser Brotaufstrich ist sehr vielfältig. Er ist perfekt für laue Sommerabende auf der Terrasse bei einem schönen Glas Wein oder einem spontanen Sonntagsbrunch. Auch wenn Sie Freunde einfach zum Apéritif einladen und etwas Außergewöhnlicheres servieren möchten als die üblichen Knabber-Artikel. Als Mitbringsel können Sie übrigens auch Ihren Gast überraschen.

Nächste Woche gibt es weitere raffinierte und einfache Rezeptinspirationen zu Ostern. Eine unwiderstehliche Tarte au citron und Paupiettes de veau – unsere typischen französischen Kalbsrouladen.

 

Rezeptquelle: Inspiriert von einem Rezept aus dem Internetwww.aufeminin.com
Zubereitungszeit: ca. 30 Min.

Zutaten

für  6-8 Personen (als Vorspeise oder leichte Mahlzeit)
  • 1 ganze frische Forelle ( ca. 500 g)
  • 200g geräucherter Forelle
  • 2 EL Schnittlauch gehackt
  • 1 EL Dill gehackt
  • 3 Zweige Thymian
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 Knoblauchzehen
  • 50 g Butter
  • Olivenöl
  • 10 cl Apfelessig ( oder milder Essig )
  • ½  EL Korianderkörner
  • ½ EL  Pfefferkörner
  • Rosa Pfeffer
  • Salz
  • ggf. ein Spritzer Zitronensaft

 Zubereitung

  1. Forelle waschen. Kräuter waschen, trockentupfen. Knoblauch schälen.
  2. 1L Wasser in einem großen Topf  mit 2 TL Salz, Knoblauch, Thymian, Lorbeerblätter, Korianderkörner, Pfefferkörner und Essig zum Kochen bringen. 5 Min. kochen lassen.
  3. Forelle 5 Min. in siedendem Wasser gar werden lassen. Herausnehmen und abtropfen lassen. Filets herausnehmen und entgräten. Knoblauch aus dem Sud herausnehmen. Brühe durch einen Sieb passieren. Beiseite stellen.
  4. In der Küchenmaschine Forellenfleisch, Knoblauch und Butter mixen. Ein bißchen Olivenöl und Brühe hinzufügen, bis eine cremige Paste entsteht.
  5. Die geräucherte Forelle, sowie Kräuter hacken und zu der Paste hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ggf. mit Zitronensaft abschmecken. Gut miteinander mischen.
  6. In kleinen Schälchen verteilen. Mit Lebensmittelfolie abdecken und kalt stellen.
  7. Kurz vor dem Servieren herausnehmen. Die Schälchen mit Dill und zerdrücktem Rosapfeffer dekorieren. Mit getoastetem Brot servieren.

Bon appétit!

Genusstipp

Als Alternative zum gerösteten Baguette passt auch Ciabatta, Walnussbrot oder Roggenbrot. Servieren Sie dazu einen schönen kühlen Weißwein, zum Beispiel einen Sancerre. Und das Fest kann beginnen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>