Raffinierter Bärlauch-Cappuccino

Luftig-leichter Frühling zum Löffeln

Bärlauch Cappucino
  • Frühling
  • Raffinierte Vorspeise
  • sahnig und würzig

Gerade hat er Saison, der Bärlauch, der in unseren Wäldern zwischen März und Mai wächst. Das grüne Waldkraut gibt es zwar schon lange, wird aber erst seit den letzten 3, 4 Jahren gerne wieder in der Küche verwendet und hat dadurch auf den Marktständen seinen Platz gefunden. Ich kann mich tatsächlich nicht erinnern, als Kind je Bärlauch gegessen zu haben.

Um so mehr freue ich mich jetzt, ihn entdeckt und bereits in diversen Rezepten ausprobiert zu haben. Vom Aussehen her ähnelt Bärlauch den giftigen Blättern der Maiglöckchen. Sein intensiver Geruch und leicht bitterer und beißender Geschmack erinnern an frischen Knoblauch und ein bisschen an Frühlingszwiebeln und Schnittlauch.

Genießen lässt sich der Bärlauch am besten roh. Erhitzt würden sein feiner Geschmack und seine gesunden Inhaltstoffe verloren gehen. Wie bei den meisten frischen Kräutern.

Er eignet sich daher sehr gut für Pestos und Kräuterbutter, aber auch in Saucen und wie bei dem heutigen Rezept in Suppe, wenn er kurz vor dem Servieren hinzugefügt wird. So behält er auch seine intensive grüne Farbe.

Bei der letzten Table d’hôtes gab es als Vorspeise Bärlauch- Cappuccino. Ein sowohl optisch,  als auch geschmacklich raffiniertes Rezept, das am besten in transparenten Gläschen oder einer Cappucino Tasse serviert werden sollte.

Übrigens, kleiner Einkaufstipp für diejenigen, die hier in der Wiesbadener Region wohnen. Ich kaufe den Bärlauch auf dem Wiesbadener Markt bei folgenden Marktständen: Gärtnerei Beno Schäfer, Gärtnerei Stoll oder am liebsten bei der “Kräuterfrau”.

Wie ist es bei Ihnen? Sammeln Sie selbst Bärlauch? Und wie bereiten Sie ihn zu?

Rezeptquelle: eigenes Rezept, inspiriert von Living at Home Spezial
Zubereitungszeit: ca. 30 – 35 Min.

Zutaten

für  ca. 4-6 Personen
  • 250 g Kartoffeln, mehlig kochend ( dadurch wird die Suppe sämiger )
  • ca. 60 g – 70 g grüne Erbsen ( Tiefgekühlt )
  • 2 Bund Frühlingszwiebeln
  • 120 g / 130 g Bärlauch ( je nach Größe, 1 bis 2 Bund )
  • 100 ml Weißwein oder Noilly Prat
  • 600 – 700 ml Gemüsebrühe
  • 100 ml Schlagsahne
  • 1 EL Butter
  • Salz, Pfeffer
  • Cayenne Pfeffer
  • Muskatnuss
  • eine Prise Zucker
  • 140 ml frische Vollmilch

 Zubereitung

  1. Bärlauch waschen, trockentupfen und Stiele abschneiden. Frühlingszwiebeln putzen, den weißen Teil in dünne Ringe schneiden. Kartoffeln schälen und in grobe Stücke schneiden.
  2. In einem Topf die Butter zerlassen, Frühlingszwiebeln und Kartoffeln darin kurz andünsten. Mit Wein ablöschen, den Wein fast vollständig einkochen.
  3. Grüne Erbsen und Brühe hinzufügen. Mit Pfeffer, Salz und Muskat abschmecken. Bei mittlerer Hitze zugedeckt ca. 20 min. köcheln lassen.
  4. Suppe vom Herd nehmen. Bärlauch grob hacken. Zu der Suppe hinzufügen und alles mit dem Pürierstab so fein wie möglich pürieren. Ggf. Brühe hinzufügen, wenn die Konsistenz zu dick erscheint. Sahne hinzufügen und alles nochmals pürieren.  Wenn Sie einen Blender haben, die Suppe noch kurz darin mixen, weil die Konsistenz noch feiner und schaumiger wird. Zucker hinzufügen.
  5. Milch in einem Topf aufwärmen. Vom Herd nehmen und mit einem Milchaufschäumer aufschäumen.
  6. Suppe wieder nur kurz erhitzen. Ggf. nochmals mit Pfeffer, Salz und Muskatnuss abschmecken.
  7. Suppe in Tassen oder Gläser anrichten. Milchschaum darüber verteilen und mit Cayenne Pfeffer bestreuen. Sofort servieren und genießen. Mit gerösteten Baguettescheiben oder Blätterteigstangen servieren.

Bon appétit!

 

Genusstipp

Dazu schmeckt auch getostetes Brot mit Ziegenfrischkäse.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>