Maronencremesuppe mit Serrano-Schinken

Die Vorspeise der ersten Table d'hôtes affaires am 21.11.2012

Maronencremesuppe
  • Herbst und Winter
  • Für die Festtage
  • Für einen Abend mit Gästen
  • würzig und voller Aromen

Schon als Kind habe ich  Maronen ( Esskastanien ) gerne gesammelt und gegessen. Meine Mutter röstete sie  in der Pfanne an, bis sie leicht verkohlt waren. Der Duft, den sie verströmt haben, hat uns Kinder in die Küche gelockt. Sie zu essen, war eine heikle Angelegenheit. Heiß, heiß, heiß! Aber was für eine Freude.

Esskastanien sind jetzt überall zu kaufen, frische oder fertiggegarte. Die meisten kommen aus Frankreich. Die bekannteste Region für deren Anbau ist die Ardèche. Aus dieser Region tragen sie sogar das AOC-Gütezeichen – die offizielle französische geschützte Herkunftsbezeichnung.

Bald, auf den Weihnachtsmärkten, können Sie diese Früchte warm direkt aus der Tüte genießen. Sie sind übrigens der perfekte Snack, denn Kastanien sind nicht nur sehr nahrhaft, sie stecken voller Vitamine und Nährstoffe und dienten sogar früher in den Anbauregionen als Grundnahrungsmittel. Sie schmecken auch in Suppen und geröstet in Salaten. In der Weihnachtszeit werden sie als Beilage im ganzen, püriert oder als Füllung zu den typischen Gerichten wie Geflügel und Wild serviert.

In meiner Heimat werden sie oft in Desserts verwendet. Kennen Sie das “purée de marrons”, das süße Maronenpüree? Es ist unwiderstehlich zu Joghurt, mit Schlagsahne, in Crêpes, verarbeitet in Eiscreme, als Füllung in der Bûche de Noêl- unserem typischen französischen Weihnachtskuchen. “Marrons glacés” , kandierte Maronen, sind eine weitere sündhaft süße und edle französische Spezialität.

Bei der letzten Table d’hôtes affaires am 21.11 habe ich eine Maronensuppe zubereitet. Da Esskastanien eher süßlich schmecken, empfehle ich die Kombination mit würzigen und kräftigen Aromen, wie hier Rosmarin, Cognac, Steinpilzen und krossem Serrano-Schinken. Diese Zutaten geben der Suppe das besondere Etwas, perfekt also für Gäste oder sogar ein Festessen. Die Suppe ist sehr einfach – auch im voraus – zuzubereiten und macht garantiert wohlig-glücklich.

 

Rezeptquelle: eigenes Rezept
Zubereitungszeit: ca. 35 Min.

Zutaten

für  6 Personen (als Vorspeise oder vegetarisches Gericht)
  • 600 g Esskastanien (Maronen), vakuumverpackt oder aus der Dose
  • 1 kleiner Zweig Rosmarin
  • 1 kleiner Zweig Thymian
  • 3 Schalotten
  • 3 Knoblauch Zehen ( möglichst frischer Knoblauch )
  • 3 bis 4 Stück getrocknete Steinpilze ( optional )
  • 2 EL Cognac
  • 100 ml Noilly Prat ( Ersatzweise trockener Sherry oder fruchtiger Weißwein )
  • ca.1 L Gemüsebrühe
  • 100 ml Sahne
  • 6 Scheiben Serrano Schinken
  • 1 EL Butter
  • Salz, Pfeffer

 Zubereitung

  1. Backofen auf 200°C erhitzen. Ein Backblech mit Backpapier abdecken und die Serrano-Schinken Scheiben mit Abstand voneinander darüber verteilen. Ca. 10-15 Min. kross backen. Beiseite stellen und abkühlen lassen.
  2. Schalotten und Knoblauch schälen und grob hacken. Rosmarin und Thymian waschen, trockentupfen.
  3. Steinpilze mit heißem Wasser überbrühen. Beiseite stellen.
  4. Butter in einem Topf zerlassen, Schalotten und Knoblauch bei mittlerer Hitze darin anschwitzen. Esskastanien, Thymian und Rosmarin dazugeben und kurz mit anbraten. Mit Cognac ablöschen. Mit einem Holzlöffel angesetzte Kastanien vom Topfboden lösen, anschließend Noilly Prat und Gemüsebrühe hinzufügen. Salzen und Pfeffern und 15 min. köcheln lassen. Abgetropfte Steinpilze hinzufügen und weitere 15 min. mitgaren.
  5. Die Schinken Scheiben in groben Stücken mit den Händen zerkleinern.
  6. Den Topf vom Herd nehmen. Rosmarin und Thymian herausnehmen. Die Suppe mit dem Stabmixer fein pürieren; Sahne hinzufügen, nochmals pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  7. In Suppenschalen verteilen, Serrano-Schinken darüber streuen. Heiß, am besten mit geröstetem Baguette servieren.

Bon appétit!

Genusstipp

Anstatt Serrano-Schinken können Sie einen anderen würzigen luftgetrockneten Schinken verwenden. Als vegetarische Alternative passt auch als Topping geröstete Haselnüsse, Trüffelöl, Rosmarinöl.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>