Kalte grüne Spargelsuppe mit Lachsnockerln

Leckere Frühlingsboten!

Kalte grüne Spargelsuppe
  • Frühlingsgericht
  • raffiniert und einfach
  • Für Gäste

Dieses Jahr hat der Frühling ein bisschen früher begonnen und wir wurden seit Anfang März mit viel Sonne verwöhnt. Welch ein Glück! Nicht nur für unsere Seele, sondern auch für unseren Gaumen. Denn so gibt es bereits knackige grüne Spargel auf dem Markt.

Sie verleihen dieser Suppe eine erfrischende Frühlingsfarbe und ein wunderbares fein-würziges Aroma. Gekrönt wird diese Suppe, die kalt serviert wird, mit luftig-sahnigen Lachsnockerln. Und das Piment d’Espelette sorgt für zusätzlichen Pepp. Ein Gedicht! Und dies ganz ohne Stress, denn ein Teil lässt sich sogar am Vorttag zubereiten.

Ich bin mir ganz sicher, dass diese Vorspeise Ihre Gäste genauso begeistern wird, wie meine Gäste der letzten Table d’hôtes affaires am 29.04.2014.

Die Inspiration für diese außergewöhnliche Vorspeise habe ich übrigens in einem meiner Lieblingsblogs aus Frankreich gefunden: La cuisine de Mercotte. Ich habe aber einige Zutaten wie Schalotten, Noilly Prat und Piment d’Esplette hinzugefügt, die aus meiner Sicht den Geschmack spannender machen und anstatt Geflügelbrühe Gemüsebrühe verwendet.

Der Blog ist auch sehr zu empfehlen, wenn es um das Thema französische Patisserie geht – Mercotte ist unter anderem die Königin der Macarons :) . Wenn Sie also ein bisschen Französisch beherrschen, können Sie beim Stöbern durch die vielen Rezepten Ihre Sprachkenntnisse ein bisschen aufbessern…

Viel Spaß beim Nachkochen!

Rezeptquelle: inspiriert von La cuisine de Mercotte
Zubereitungszeit: ca. 40 Min.

Zutaten

für 4-6 Personen
  • 1 großer Bund grüne Spargel
  • 20 g Butter
  • 1 Schalotte
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 50 ml Noilly Prat ( Ersatzweise fruchtiger milder Weißwein )
  • 300 ml Sahne + 100-150ml Sahne ( für die Nockerln )
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 100g-150g geräucherter Lachs
  • 1 Bio Zitrone
  • Piment d’Espelette ( Ersatzweise Cayenne Pfeffer )
  • Salz und Pfeffer

 Zubereitung

  1. Spargel waschen. Die Spitzen abschneiden ( ca. 2-3 cm ). – Die Stängel in ca. 1 cm Stücke schneiden. Schnittlauch waschen und trockentupfen. Schalotte schälen, würfeln.
  2. Butter in einem Topf erhitzen. Die Schalottenwürfel und die Spargelstückchen hinzufügen. Kurz andünsten. Mit Brühe und Noilly Prat ablöschen. 15 min. köcheln lassen. Währenddessen Spargelspitzen in einem Topf mit kochendem Salzwasser 3 min. garen. Herausnehmen und in einer Schüssel mit kaltem Wasser und Eiswürfeln abkühlen. Abtropfen und beiseite stellen.
  3. Suppe vom Herd nehmen. Die Suppe im Blender mixen – Flüssigkeit nach und nach zugießen, ggf. mehr Flüssigkeit hinzufügen -, zum Schluss Sahne hinzufügen. Ein Blender ist besser als ein Stabmixer, da die Konsistenz der Suppe dadurch feiner, leichter und gleichmäßiger wird – Spargel haben nämlich viele Fäden. Mit Salz, Pfeffer und eine Prise Piment d’Espelette abschmecken. Bis zum Servieren kalt stellen. Mind. 2 Stunden. Sie können die Suppe auch am Vortag zubereiten.
  4. Vor dem Servieren, Lachs in kleine Würfel schneiden. Sahne steif schlagen. Schnittlauch in dünnen Röllchen schneiden. Ein Teil des Schnittlauchs und den Lachs vorsichtig mit der Schagsahne mischen. Mit einem Spritzer Zitrone, Salz – wenig, da der Lachs bereits salzig ist -, Pfeffer und eine Prise Piment d’Espelette abschmecken.
  5. Zum Anrichten: Suppe aus dem Kühlschrank nehmen. Umrühren. In Teller oder Gläschen verteilen. Mit 2 Löffeln Lachsnokerln formen. In der Mitte der Teller platzieren. Mit den restlichen Schnittlauchröllchen und den Spargelspitzen dekorieren. Und mit Baguette servieren

Bon appétit!

Genusstipps

Für eine vegetarische Variante, ersetzen Sie die Lachnockerln einfach durch Kräuter-Nockerln.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>