Der Geschmack des Waldes

Feine Tartes mit Steinpilzen

Steinpilze
  • einfach himmlisch
  • raffinierte Vorspeise, für Gäste
  • würzig und knusprig

Ab Spätsommer beginnt die ideale Zeit für Steinpilze. Rund um Wiesbaden habe ich öfters einige Exemplare dieser Delikatessen gefunden. Das Sammeln von Wildpilzen macht viel Freude und das Finden ist ein besonderes Erfolgserlebnis. Mit einem bißchen Glück können Sie  auch bei Ihrem nächsten Wald-Spaziergang welche entdecken. Ansonsten werden sie natürlich in der Saison auf den heimischen Märkten angeboten.

Steinpilze haben ein unvergleichliches Aroma,  intensiv und erdig. Sie schmecken daher am besten  pur,  nur kurz angebraten, mit Knoblauch und Petersilie. Sie eignen sich auch perfekt dafür, um eine Sauce zu verfeinern: zum Beispiel für Nudelgerichte oder würzige Fleischgerichte.

Heute möchte ich sie aber in einem meiner Lieblings-Rezepte verarbeiten. Das Original Rezept ist von der berühmten Luxemburgischen Köchin und wahren Genießerin Lea Linster. Ich habe mich davon inspirieren lassen und habe es leicht modifiziert.

Das einzige wirklich Lästige an Steinpilzen ist das Putzen, aber Ihre Mühe wird mit purem Genuss belohnt. Diese Kombination aus Steinpilzen und Champignon Duxelles auf einem dünnen Blätterteig-Boden ist einfach himmlisch- oder sollte ich eher sagen überirdisch.

Rezeptquelle: inspiriert von Lea Linster
Zubereitungszeit: ca. 40 Min.

Zutaten

für  4 Personen (als Vorspeise oder leichtes vegetarisches Gericht)
  • 4 Quadrate Tiefkühlblätterteig
  • 200 g frische Steinpilze
  • 200 g frische Champignons
  • 2 Schalotten
  • 1 Knoblauch Zehe
  • 1 EL Butter
  • 3 EL Sahne
  • 5 Stängel Petersilie
  • Salz, Pfeffer
  • Fleur de sel
  • 2 EL aromatisches Olivenöl

 Zubereitung

  1. Backofen auf 200° C vorheizen. Champignons und Steinpilze putzen, am besten vorsichtig mit leicht angefeuchteter Küchenrolle oder einer speziellen Pilz-Bürste. Petersilie waschen, abtrocknen und Blätter zupfen. Knoblauch enthäuten.
  2. Steinpilze in gleichmäßig große Stücke schneiden, oder gleich große Scheiben.
  3. Champignons in der Küchenmaschine mit den Schalotten klein schneiden.
  4. Die sogenannte Duxelles vorbereiten: Die fein gehackte Champignons, fein geschnittene Schalotten und die zerdrückte Knoblauchzehe in einem EL Butter andünsten, Sahne dazu geben, etwa zwölf Minuten köcheln lassen, bis die Duxelles cremig ist. Zwei Stängel glatte Petersilie hacken und hineintun, noch einmal aufkochen lassen, mit Salz und Pfeffer aus der Mühle abschmecken und zum Abkühlen in den Kühlschrank stellen.
  5. Abgekühlte Duxelles auf die Teigplatten-Böden verteilen, Steinpilze gleichmäßig darüber verteilen. Über alles ein paar Petersilienblätter streuen, mit Fleur de sel und Pfeffer würzen und  Olivenöl darüber träufeln.
  6. Die Tartes werden im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad etwa 15 bis 20 Minuten gebacken. Heiß servieren!

Bon appétit!

Genusstipp

Diese Tarte können Sie außerhalb der Saison und als preiswertere Variante nur mit Champignons zubereiten. Zum drüber streuen können Sie auch Kerbel verwenden. Die Tarte schmeckt einfach mit Salat, mit einem einfachen Senf Dressing. Und ein schönes Glas Rotwein aus dem Languedoc oder ein fruchtiger Weißwein wie Chardonnay.

2 Gedanken zu “Der Geschmack des Waldes

  1. Liebe Francoise,

    ich bin auf deiner homepage – die Idee mit dem Blog finde ich super, du hast es sehr schön umgesetzt. Ich wollte dir aber Feedback geben, dass auf meinem Computer viele Dinge nicht lesbar sind, weil immer ein Blauer Text die Seiten überschreibt – ich bin keine Expertin in diesen Dingen , aber vielleicht fragst du , ob das bei anderen auch so ist.

    Ganz liebe Grüße aus dem Ländle in Österreich – vielleicht kann ich einmal bei einer Genusstour dabei sein.
    Ein Wiedersehen muss irgendwie jetzt bald einmal sein !
    deine Daniela

    • Liebe Daniela,
      ich freue mich, dass der Blog Dir gefällt. Vielen Dank, dass Du mich auf “mögliche” technische Probleme bei der Darstellung hingewiesen hast. Bis jetzt warst Du die Einzige, die sowas gemeldet hat aber wir werden es auf jedem Fall prüfen. Herzliche Grüße. Françoise

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>