Cremige Muschelsuppe mit Safran

Soupe de moules au safran

soupe de moules
  • einfach und schnell zuzubereiten
  • für Gäste
  • schmeckt sowohl warm, als auch gekühlt

Miesmuscheln kennen Sie sicherlich in der bekanntesten Rezept-Variante zubereitet,  die sogar zum Symbol der  Gastronomie bei unseren belgischen Nachbarn wurde: moules frites, Muscheln im Weißwein-Sud mit Petersilie und Schalotten, serviert mit einer ordentlichen Portion knuspriger Pommes Frites. Ein schmackhaftes bodenständiges Gericht.

„Moules marinières“ sind auch in Frankreich äußerst beliebt und gehören als Klassiker, so wie das Steak frites, auf die Bistro- und Brasseriekarte. In Nordfrankreich, bei den Ch’tis,  zählen sie sogar zu den regionalen Spezialitäten.  Ihren größten Auftritt haben “moules frites” während der „Grande Braderie“ in Lille, die jedes Jahr an dem ersten September-Wochenende stattfindet.

Die “Grande Braderie” ist der größte europäische Flohmarkt. Die zahlreichen Besucher aus Frankreich und aus dem Ausland kommen nicht nur wegen den interessanten Schnäppchen. Sie verzehren auch Tonnen von Muscheln. Welche Mengen gegessen werden – es sollen sogar über 500 Tonnen sein – , wird bei einem besonderen Straßenspektakel sichtbar.

Denn während den zwei Tagen dürfen  leere Muschelschalen vor den Restaurants direkt auf die Straße geworfen werden. Mit der Zeit bilden sich schwarze Hügel. Dieses ungewöhnliche Ritual soll eine Hommage an die bergbauliche Vergangenheit in der Region sein,  wo die Landschaft von den Kohle-Bergen geprägt war.

Auch wenn man sie klassich mag, gibt es viele kreative Möglichkeiten, Muscheln zuzubereiten. Zum Beispiel koche ich sie gerne in einem asiatischen Sud, mit Kokosmilch, Ingwer, roten Chilis, frischem Koriander und Zitronengras. Oder wie heute, in einer cremigen Suppe mit Safran.

Diese Suppe ist auch sehr einfach zuzubereiten und ein schönes nahrhaftes Wintergericht. Darin trifft der luxuriöse Safran auf die schlichte Muschel und verleiht dem Gericht eine schöne sonnige Farbe. Das leichte Herbe des Safrans betont das Würzige des Muschelfleisches – das kennen Sie vielleicht von der Paella.

Safran ist eines meiner Lieblingsgewürze in der Küche, denn es macht jedes Gericht zu etwas Besonderem. Es lohnt sich unbedingt, dafür Safranfäden von bester Qualität zu verwenden, deren Aroma und Farbe intensiv sind. Meiner kommt direkt aus Marokko.

Heute wird es definitiv mein letztes Suppen-Rezept für diese Saison sein, denn es wird Zeit, dass der Frühling auch Einzug in unsere Küche nimmt!

Wenn Ihnen das Rezept gefallen hat, würde ich mich über Ihren Kommentar freuen. Und auch gerne erfahren, was Ihr Lieblingsrezept mit Muscheln ist.

Rezeptquelle: eigenes Rezept
Zubereitungszeit: ca. 30-35 Min.

Zutaten

für  4-6 Personen (als Vorspeise oder leichte Mahlzeit)
  • ca. 1,5 kg Miesmuscheln
  • 3 bis 4 Prisen Safranfäden
  • 1 Zwiebel
  • 1 große Lauchstange ( davon nur den weißen Teil verwenden )
  • 1 Knoblauchzehe, möglichst frischen Knoblauch verwenden
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 250 ml Weißwein
  • 100 ml Schlagsahne
  • ca. 8 Stängel frischer Schnittlauch
  • 1 EL Butter
  • ggf. Salz, Pfeffer oder Cayenne Pfeffer

 Zubereitung

  1. Zwiebel und Knoblauch schälen und grob hacken. Schnittlauch waschen und trockentupfen. Lauchweiß waschen, in dünne Ringe schneiden. Muscheln mehrmals mit klarem Wasser gründlich waschen, Schale sauberbürsten und den Muschelbart aus der Schale rausziehen.  Muscheln, die bereits geöffnet sind oder stark geschädigt sind, bitte gleich aussortieren – sie sind womöglich nicht mehr frisch und Sie wollen ja nicht nach dem Essen zur Notaufnahme oder?
  2. Safranfäden mit 1 Löffel heißem Wasser überbrühen.
  3. Die Butter in einem Topf zerlassen. Zwiebel, Knoblauch, sowie die Lauchringe bei mittlerer Hitze darin anschwitzen. Muscheln hinzufügen. Mit dem Weißwein ablöschen. Gemüsebrühe und Safran mit Wasser hinzufügen. Alles ca. 5 bis 10 Min. zugedeckt garen, bis alle Muscheln sich geöffnet haben – die, die nach dieser Zeit geschlossen bleiben, aussortieren.
  4. Muscheln herausnehmen und in eine Schüssel geben. Ca. 2 bis 3 Stück pro Person mit Schale warm halten. Sie werden für die Dekoration genutzt. Bei den anderen Muscheln, das Muschelfleisch herauslösen und beiseitestellen.
  5. Währenddessen die Suppe noch 10 Min. bei geringer Hitze fertiggaren. Schnittlauch klein hacken.
  6. Den Topf vom Herd nehmen. Ausgelöste Muscheln hinzufügen und die Suppe mit dem Stabmixer so fein wie möglich pürieren – wer die Suppe noch glatter mag, kann diese durch ein Sieb passieren; Sahne hinzufügen, nochmals pürieren. Nachsalzen ist kaum nötig, da die Muscheln in den Sud den typischen salzigen Meergeschmack abgeben.
  7. In Suppenschalen verteilen. Schnittlauch und frischgemahlenen Pfeffer oder Cayenne Pfeffer über die Suppenteller streuen. Mit den zur Seite gelegten Muscheln dekorieren. Heiß, am besten mit  getosteten Baguettescheiben servieren. .

Bon appétit!

Genusstipp

Anstatt Schnittlauch, können Sie frischen Kerbel verwenden. Im Sommer können Sie diese Suppe auch gekühlt genießen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>