Crème Catalane- katalanische Creme

Aromatisch, cremig, unwiderstehlich!

crème catalane
  • sehr einfach zuzubereiten
  • für Familie und Gäste
  • beliebter Dessertklassiker

In meinem letzten Post hatte ich euch die Vorspeise der letzten Table d’hôtes Menü vorgestellt. Heute geht es um das Dessert, das ich für die Languedoc-Veranstaltung zubereitet hatte: eine crème catalane.

Ursprünglich kommt die Nachspeise aus Spanien, und zwar wie der Name schon verrät aus der Region Katalonien, die entlang der Mittelmeerküste an Frankreich grenzt. Daher gehört diese Creme auch zu den beliebten Desserts in Languedoc.

Die crème catalane ähnelt in ihrer Art der berühmten französischen crème brûlée. Sie wird meistens in flachen einfachen Tonschalen serviert und mit einer dünnen Zuckerschicht gestreut, die gebrannt wird, sodass eine leckere karamelisierte Kruste entsteht.

Allerdings wird sie ansonsten anders zubereitet: nicht im Wasserbad, sondern einfach auf dem Herd gekocht. Die Basisrezeptur besteht aus Milch, Eigelb, Zucker. Die Masse wird mit Speisestärke eingedickt und mit Orangen- bzw. Zitronenabrieb und Zimt gewürzt. Dieses Rezept ist sehr einfach- sogar am Vortag – zuzubereiten.

Ich habe die Creme “à ma façon” zubereitet, indem ich ein bisschen Vanille hinzugefügt habe, was normalerweise nicht dazu gehört. Mir schmeckt sie so persönlich besonders gut, weil die Vanille ein bisschen mehr an crème brûlée erinnert.

 

Rezeptquelle: eigenes Rezept
Zubereitungszeit: ca. 20 Min. + min. 6 Stunden Kühlzeit

Zutaten

für ca. 6 kleine feuerfeste Form
  • 500 ml Vollmilch
  • 4 Eigelbe
  • 120g Zucker
  • 25 g feine Speisestärke ( z.B. Mondamin )
  • Brauner Zucker ( ca. 1 EL pro Form )
  • ca. 1 Prise gemahlene Vanille
  • ca. 2 Prisen Zimtpulver
  • Abrieb einer unbehandelten Zitrone

Zubereitung

  1. Milch in einem Topf aufkochen. Vom Herd nehmen. Zimt, Vanille und Zitronenabrieb hinzufügen und ziehen lassen.
  2. Währenddessen, in einer Schüssel Zucker, Eigelbe und Speisestärke miteinander galtt vermischen.
  3. Milch durch einen feinen Sieb passieren und in die Eiermasse gießen, schnell miteinander vermischen.
  4. Alles in den Topf gießen und bei ständigem Rühren zum Kochen bringen, bis die Creme andickt
  5. Creme in die Förmchen gleichmäßig verteilen. Abkühlen lassen und dann für mind. 6 Stunden in den Kühlschrank stellen- 24 Stunden ist noch besser.
  6.  Kurz vor dem Servieren, Creme mit braunem Zucker streuen und berfläche mit dem Bunsenbrenner karamelisieren lassen. Sofort servieren.

Bon appétit!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>