Französische Beignets zum Karneval

knusprig-süßes Schmalzgebäck

Beignets de carnaval
  • Karneval-Spezialität
  • Lässt sich vorbereiten
  • Für die ganze Familie

Letztes Jahr hatte ich bereits erwähnt, dass sich das Karnevalfest in Frankreich um den Faschingsdienstag – den „mardi gras“- fetten Dienstag, konzentriert und hatte das Rezept für die Crêpes vorgestellt, die wir zu dem Anlass zubereiten.

Traditionell werden neben Crêpes auch Beignets, eine Art Schmalzgebäck, gegessen. Je nach Region und Form werden sie auch anders bezeichnet: zum Beispiel nennt man sie Bugnes in Lyon.

Der Grundteig für diese Spezialität besteht aus sehr alltäglichen Zutaten wie Mehl, Eier, Zucker und Butter. Verfeinert kann dieses Grundrezept mit Aromen wie Rum, Orange oder Zitronen Abrieb, Zimt, etc werden.

Dieses Rezept, das ich von meiner Mutter erhalten habe, enthält neben Rum und Orangenabrieb noch ein bisschen  Orangenblütenwasser, welches diesen Beignets einen besonderen raffinierten Geschmack verleiht.

Nachdem alle Zutaten miteinander vermischt werden, wird der daraus entstandene Teig ganz dünn aufgerollt, in Stücke geschnitten – zum Beispiel in Form von Rauten, Dreiecken, Quadraten oder Zöpfen – und in heißem Öl frittiert.

Viel Spaß beim nachbacken mit der Familie und bon Carnaval!

 

Rezeptquelle: Familienrezept
Zubereitungszeit: ca. 15 Min. + 20 Min. zum frittieren

Zutaten

für  ca. 30-40 Beignets
  • ca. 280 g Mehl
  • 3 bis 4 EL Zucker
  • 1 1/2 L Rum
  • 3 ganze Eier
  • 50 g weiche Butter
  • ein bisschen Abrieb einer unbehandelten Orange
  • eine Prise Salz
  • ca. 60 ml Orangenblütenwasser
  • 1 1/2 EL Rum
  • Frittierfett, zum Beispiel Biskin
  • Zucker oder Puderzucker zum Bestäuben nach dem Frittieren

 Zubereitung

  1. Alle Zutaten bis auf das Mehl in eine Schüssel geben. Kurz mit dem Kochlöffel umrühren. Das Mehl nach und nach hinzufügen und gut untermischen, bis der Teig anfängt, sich von der Schüsselwand  zu lösen. Mit den Fingern weiterverarbeiten, bis dieser nicht mehr klebrig ist und sich eine Kugel formen lässt.
  2. Die Teigkugel in einer Lebensmittelfolie einwickeln und mind. 2 bis 3 Stunden ruhen lassen- auch über Nacht im Kühlschrank lagern möglich.
  3. Den Teig aus der Lebensmittelfolie rausnehmen. In 3 Teile trennen. Nacheinander jedes Teil auf einem mit etwas Mehl bestreuten Brett dünn aufrollen ( ca 2-3 mm). Den Teig mit einem Gebäckrädchen in Dreiecke oder Rauten schneiden.
  4. Frittiertfett in einer Pfanne heiß werden lassen. Alle Teigstückchen nacheinander von beiden Seiten frittieren, bis sie goldbraun sind.
  5. Wenn sie fertig sind, herausnehmen, und auf einem mit Küchenrolle belegten Teller abkühlen lassen, sodass das überschüssige Fett aufgesaugt wird.
  6. Danach mit Zucker oder Puderzucker bestreuen und genießen!

Bon appétit!

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>