Akquise fängt mit Geben an!

Mein dritter Artikel zur längsten Blogparade - Akquise ABC- von Heide Liebmann

Akquise Alphabet

Bei der Idee “Die längste Blogparade des Jahres ” mit dem “Akquise-ABC” , die Heide Liebmann- Coach und Beraterin aus meinem Netzwerk- seit einigen Wochen ins Leben gerufen hat, sind wir mittlerweile bei der Buchstabe G angekommen. Diese Woche geht es also um das Thema Akquise in Verbindung mit dem Buchstaben G.

G assoziiere sofort mit geben bzw.  “Erst geben, dann nehmen”, was für mich in dem Zusammenhang mit unserem Thema ein Grundprinzip darstellt.

Geben hat für mich mit Großzügigkeit, Freundlichkeit, Freude am Schenken, also mit einer Grundhaltung im Umgang mit Menschen zu tun. Es hilft dabei, eine Brücke mit ihnen zu bauen und Vertrauen zu schaffen.

Gerade letzte Woche war ich auf der Suche nach einer neuen Tagescreme. Als ich am Regal stand, näherte sich eine Beraterin und fragte, ob sie mir helfen konnte. Nachdem sie sich nach meinen Wünschen erkundigt hatte, zeigte sie mir eine Produktserie, die geeignet war.

Die Produkte waren dennoch relativ teuer. Ob sie mein Zögern merkte? Ohne dass ich sie fragen musste, gab sie mir außergewöhnlich viele Proben, damit ich diese zu Hause ausprobieren konnte.

Ich habe mich natürlich sehr darüber gefreut und so blieb mir diese Großzügigkeit erstmal positiv in Erinnerung. Zusätzlich überzeugte mich das Produkt und so kam ich ein paar Tage später zurück und kaufte zwei Artikel aus der Serie.

Dieses Prinzip gilt natürlich auch im Dienstleistungsbereich, denn auch da möchte man nicht die Katze im Sack kaufen. Hier es auch wichtig, einen Eindruck zu vermitteln, wer Sie sind bzw. wie Sie arbeiten.

Und sich darüber Gedanken zu machen, was für Kunden bzw. Ihre Kontakte von Nutzen sein könnte.

Geben bzw. Kostproben können ganz verschiedene Formen annehmen, hier ein paar Beispiele:

  • Gratis erste Beratungsstunde
  • Ein Rabatt auf ein Angebot
  • Ein kurzes Feedback zu einer Frage
  • Beim ersten Telefonat bereits ein paar Hinweise geben
  • Gratis E-Book
  • Checklisten
  • Video tutorial
  • Empfehlungen aussprechen – jemanden weiterempfehlen oder das Angebot der Person-
  • Sehr persönliche Geburtstagsgrüße
  • Interessante Infos und Impulse teilen, links, Artikeln etc
  • Buchempfehlung, die zu dem Thema des Kunden passt
  • Blogartikel
  • zum essen einladen und dabei sich näher kennenlernen
  • Hinweis auf eine Veranstaltung, die für den Kunden interessant sein könnte
  • etc.

Geben kann ein sehr wirkvolles Marketing-Instrument sein, sollte aber nicht falsch verstanden werden.

Auch wenn das Gesetz der Reziprozität sagt “das, was man sät, kommt zu einem zurück”, sollte geben möglichst ohne Hintergedanken passieren. Also mit offener Hand und des Geben willens.

Unterschätzen Sie ihrem Gegenüber nie. Ein Kunde merkt sofort, ob sie etwas geben, um ihn in Zugzwang zu bringen oder erstmal einfach so. Und Druck erzeugt bekannterweise Widerstand.

Noch eine Sache, die ich aus eigener Erfahrung gelernt habe. Das Gesetz der Reziprozität gibt es wirklich- es hat mit Energie etwas zu tun. Es kommt immer zu einem zurück. Aber nicht immer sofort und auch nicht immer von der Person, der sie primär etwas gegeben haben.

Also zielen Sie dabei eher darauf, generell ob online oder offline einen guten Eindruck zu hinterlassen und positiv in Erinnerung zu bleiben. Lehnen sie sich zurück und lassen Sie sich überraschen.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>